An anderer Stelle wurde das Thema bereits ausführlich unter Bezug auf konkrete Beispiele behandelt. Hier soll es sich daher nur um eine kurze Einführung in den Inhalt der acht Funktionen handeln. Alle acht Funktionen (vier Funktionen in zwei verschiedenen Ausrichtungen – also acht) leisten ihren spezifischen Beitrag in unserem Bewusstsein und sind damit Bausteine auf dem Weg zu unseren Entscheidungen und Grundlage für unser Verhalten. Zwei der 16 Typen sind jeweils dominante Anwender dieser Funktion.  Zwei weitere Typen haben mit der selben Funktion größere Probleme, da die Ausübung ihrer dominanten Funktion zur Vernachlässigung dieser Funktion führt. Die durch Anwendung der dominanten Funktion vernachlässigte Funktion nennt man minderwertige Funktion.

dominante Funktion Wahrnehmungsfunktion minderwertige Funktion
ESTP und ESFP Extravertiertes Empfinden (Se) macht uns auf die tatsächliche Beschaffenheit unserer Umgebung aufmerksam. INTJ und INFJ
ISTJ und ISFJ Introvertiertes Empfinden (Si) erinnert uns an die Beschaffenheit der in der Vergangenheit konkret wahrgenommenen Umgebung. Die Eindrücke sind subjektiv, da jeder Mensch sich an bestimmte Informationen entsprechend seiner individuellen Vorlieben erinnert. ENTP und ENFP
ENTP und ENFP Extravertierte Intuition (Ne) macht uns auf die Möglichkeiten einer tatsächlichen Situation aufmerksam. Wir erkennen mögliche Entwicklungen noch bevor wir alle Tatsachen wahrgenommen haben.  ISTJ und ISFJ
INTJ und INFJ Introvertierte Intuition (Ni) macht uns auf neue Aspekte einer bekannten Situation aufmerksam, die zu einer Neubewertung führen. Wir erlangen neue Einsichten.  ESTP und ESFP

 

dominante Funktion Urteilsfunktion minderwertige Funktion
ESTJ und ENTJ Extravertiertes Denken (Te) lässt uns bekannte Regeln als Grundlage für die Erreichung konkreter Ziele in der Außenwelt anwenden. ISFP und INFP
ISTP und INTP Introvertiertes Denken (Ti) treibt uns an, unsere Welt zu verstehen. Wir suchen Regeln und Gesetze aus den wahrgenommenen Inhalten abzuleiten. ESFJ und ENTJ
ESFJ und ENFJ Extravertiertes Fühlen (Fe) lässt uns bestimmte Konventionen im Umgang mit unseren Mitmenschen anwenden. ISTP und INTP
ISFP und INFP Introvertiertes Fühlen (Fi) lässt uns wahrgenommene Inhalte nach ihrer Bedeutung für uns bewerten und verhilft uns zu einem System innerer Werte. ESTJ und ENTJ

 

 

Inhalt der vier Funktionen in ihrer unterschiedlichen Ausrichtung
Markiert in: