Hinweise zum „Test“ergebnis

Bedenke bitte, dass dieser „Test“ keine Festlegung deiner Persönlichkeit ist.  Die Fehlerquote eines solchen „Tests“ ist mit ca. 40 % recht hoch. Dies ist nicht wirklich verwunderlich. Die Typen drehen sich nämlich um unser Innenleben. Dieses lässt sich nur schwer im Außen messen. Es empfiehlt sich daher, auch einen Blick auf ähnliche Typen zu werfen. Dabei wechselst du am besten die einzelnen Buchstaben aus. Bedenke auch, dass die meisten Menschen in der Öffentlichkeit gerne ein anderes Bild von sich darstellen. Also höre in dich hinein. Womöglich passt ein anderer der 16 Typen besser zu dir. Die häufigsten Missverständnisse bei der Ermittlung des eigenen Typs sind:

  • P und J werden gerne verwechselt. Gerade wenn du dir bei dem ersten Buchstaben